Mittwoch, 10. Dezember 2014

Dennis Horn verhört Richard Gutjahr


Der ARD-Journalist Richard Gutjahr stellt sich bei uns dem Kreuzverhör: Er trifft auf Dennis Horn (WDR), der ihn mit kritischen Fragen zu seinem Beruf als Journalist und seinen Weg dorthin löchern wird. Eintritt frei.

Der Start in die Medien ist nicht leicht: kreativ sollst du sein, offen für neue multimediale Herausforderungen, schlagkräftig und pointiert und zugleich von hoher thematischer und journalistischer Sachkenntnis. Richard Gutjahr hat es geschafft: Er ist freier Journalist für die ARD, arbeitet für verschiedene Zeitungen und für Krautreporter.
Gutjahr war Schüler der Deutschen Journalistenschule in München und gilt als „Erfinder“ des SocialTV-Projekts „Rundshow“, das 2012 im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Die Zuschauer konnten sich per App live in die Sendung einmischen. Zurzeit ist Richard Gutjahr Mitarbeiter der Chefredaktion des Bayerischen Fernsehens und Moderator der Rundschau-Nacht.
Zuvor arbeitete er als Nachrichtenredakteur, Live-Reporter und Moderator für Radio Gong, später für Bayern 3. Für die Süddeutsche Zeitung war Gutjahr als freier Mitarbeiter und Karikaturist tätig. Heute publiziert Gutjahr neben seiner Tätigkeit beim BR für verschiedene Tageszeitungen, wie den Berliner Tagesspiegel oder der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Bekannt wurde Richard Gutjahr durch seine Reportage aus Kairo während der Revolution in Ägypten.
Moderator Dennis Horn (WDR) und das Plenum nehmen Richard Gutjahr ins Kreuzverhör: Wie wirkt eine so schnelle Karriere auf einen noch jungen Journalisten? Welche Frage hätte er in seiner Karriere als Journalist besser nicht gestellt? Und welche Nachfrage hat er leider nicht gestellt? Mit welcher Berichterstattung hat er heute noch Bauchschmerzen? Aber auch: Was macht den Reiz seines Berufes aus? Und wie wichtig ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland? 
„Redakteur im Verhör“ ist eine gemeinsame Veranstaltung der Hörfunkschule Frankfurt und dem Deutschen Journalistenverband in Hessen (DJV Hessen). Hier können Nachwuchsjournalisten  von „alten Hasen“ lernen und sich untereinander auszutauschen. Denn ohne Kontakte geht in den Medien gar nichts. Deshalb gibt es auch nach dem Verhör die Gelegenheit zum Netzwerken bei einem Glas Wein. Der Eintritt ist frei.
Los geht’s am Montag, den 15. Dezember 2014 um 18 Uhr in der Hörfunkschule Frankfurt im gemeinnützigen evangelischen Medienhaus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontakt

Name

E-Mail *

Nachricht *