Dienstag, 17. März 2015

Start in den Radiojournalismus


Hessischer Rundfunk und Hörfunkschule Frankfurt informieren über die Arbeit beim Radio, Einstiegsmöglichkeiten und Jobaussichten.
Mikro auf, Rotlicht an und live on air – das Radio ist nach wie vor das schnellste Medium. Der Hörer ist nur einen Regler entfernt. Die Eilmeldung innerhalb von Sekunden verbreitet. Auch deshalb sind Jobs beim Radio so beliebt: es ist schnell, unmittelbar, live. Eine Sendung ist ständig im Fluss, passt sich der aktuellen Lage an. Es gibt keinen Abgabeschluss. Ein reizvoller Job.
Außerdem lockt die Vielfalt, die Mischung aus Information und Unterhaltung – von Magazin-Sendungen bei Info-Radios über Talk-Formate bei Rock-und-Pop-Sendern bis hin zu Musik-Spezials bei Jugendwellen. Radiomacher haben einen abwechslungsreichen Job: sie führen Interviews, bauen O-Ton-Collagen, schreiben Nachrichten.
Moderne Radiosender bieten sogar noch sehr viel mehr: Online-Aktivitäten auf der Homepage, Filme für den YouTube-Channel und soziale Interaktivität bei Facebook und Twitter. Entsprechend lernen Radiomacher nicht nur, wie der digitale Schnitt und die Arbeit am Mikro funktioniert, sondern sind auch als Videojournalist (VJ), Social Media-Manager oder auch als Konzertberichterstatter unterwegs.
Radio ist ein Traumjob! Die Einstiegsmöglichkeiten und Jobaussichten sind nicht rosig: es gibt viele Bewerber und wenige Plätze. Wie trotzdem der Start ins Radio funktionieren kann, will der Radioinformationstag vom Hessischen Rundfunk und der Hörfunkschule Frankfurt zeigen. SchülerInnen und Studierende sind eingeladen, sich über die Arbeit beim Radio zu informieren. Am Donnerstag, den 16. April 2015, stellen Radiomacher und -ausbilder ihren Beruf vor und geben Tipps für einen erfolgreichen Start in die Medien. In einer Praxisphase lernen die Teilnehmenden außerdem, wie das Aufnahmegerät funktioniert, wie gute O-Töne klingen und daraus eine unterhaltsame Umfrage gebaut werden kann.
Die Veranstaltung richtet sich an Schülerinnen und Schüler sowie an Studierende aller Fachrichtungen. Die Teilnahme am Radioinformationstag ist kostenlos, eine Anmeldung aber erforderlich.
Los geht’s am Donnerstag, den 16. April 2015, von 11:00 bis etwa 18:30 Uhr. Der Infotag beginnt im Hessischen Rundfunk. Nach dem Mittagessen gibt es eine Praxisphase, in der die Teilnehmenden eine eigene O-Ton-Umfrage erstellen. Der Infotag endet in der Hörfunkschule Frankfurt im gemeinnützigen evangelischen Medienhaus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontakt

Name

E-Mail *

Nachricht *